Programm 2023

Donnerstag 12.01.2023

Eröffnungsrede zur Festivalthematik

18:00

Rede und Empfang
Prof. Dr. Peter Oliver Loew

 

Rede eintrittsfrei – Empfang für geladenen Gäste

 

Kulturforum Görlitzer Synagoge
Otto-Müller-Straße 3, 02826 Görlitz

 

DETAILS SEHEN

Mit seinen persönlichen Erfahrungen und analytischen Perspektiven auf das „Wandeln im Chaos“ im polnisch-deutschen und europäischen Rahmen eröffnet Prof. Dr. Peter Oliver Loew (Direktor Deutsches Polen Institut) die Festivaledition 2023.

Klangrausch im Wandeln durch Jahrhunderte

20:00

Orgelkonzert
Denny Wilke, Filip Presseisen, Christian Kühne, Mi-Seon Kim

 

Bach, Messiaen, Stockhausen, Blarr, Schlee

 

Anschließend Podiumsgespräch mit Thomas Daniel Schlee, Messiaen-Schüler

 

Kathedrale St. Jakobus
An der Jakobuskirche 4, Görlitz

 

DETAILS SEHEN

Musikalische Motive schweben, kreisen und fließen ineinander und auseinander heraus. Von Bachs Schlussfuge wandeln sie sich hinein in eine Improvisation in Messiaens spezifischen Modi. Die ebenso zwischen Stillstand der musikalischen Zeit und brachialer Ektase oszillierenden Stücke bzw. Bearbeitungen von Schülern von Messiaen und Penderecki lassen die Einflüsse dieser Lehrer erspüren, deren Stücke auch erklingen.

 

Was passiert mit uns, wenn wir uns von überwältigender Musik treiben lassen – wenn wir durch Klangrausch wandeln?

Freitag 13.01.2023

Gedenkstätte Stalag VIII A

17:00

 

Führung
Prof. Dr. Rolf Karbaum

 

Europäisches Zentrum Erinnerung, Bildung, Kultur
Koźlice 1, Zgorzelec

 

DETAILS SEHEN

Diese Führung fokussiert sich auf die Entstehung und die Ausmaße des Kriegsgefangenlagers Stalag VIII A und den Bau des Europäischen Centrum Erinnerung, Bildung, Kultur.

Musik im okkupierten Polen 1939-1945

18:00

 

Ausstellung

Eröffnung der Ausstellung „Musik im okkupierten Polen 1939-1945”

 

Europäisches Zentrum Erinnerung, Bildung, Kultur
Koźlice 1, Zgorzelec

 

DETAILS SEHEN

Die Ausstellung erinnert an die einst vielfältige Musikkultur Polens vor 1939 und porträtiert zahlreiche Schicksale von Komponisten und Musikern wie das des Pianisten Władysław Szpilman. Sie bringt zahlreiche, bis heute weder in Deutschland noch in Polen gezeigte Dokumente, Kompositionen und Lebenswege ans Licht.

 

Die Perspektive der Zivilcourage ergänzt der Film „DIE ENTSCHEIDUNG – Wilm führte ein Doppelleben“: Der Wehrmachtsoffizier Wilm Hosenfeld agierte als Täter und als Helfer zahlreicher Verfolgter – wie Władysław Szpilman.

Menschen, die ins Lied sich retten

20:00

 

Liedkonzert

Ania Vegry, Katarzyna Wasiak
Moderation: Frank Harders-Wuthenow

 

Tchaikowsky, Rathaus, Strasfogel

 

Europäisches Zentrum Erinnerung, Bildung, Kultur
Koźlice 1, Zgorzelec

 

DETAILS SEHEN

Ania Vegry – Sopran
Katarzyna Wasiak – Klavier
Frank Harders-Wuthenow – Moderation

 

Der Umgang mit dem Verlust fast aller Freiheiten während einer Gefangenschaft verbindet Olivier Messiaen u.a. mit dem polnischen und säkular jüdischen Komponisten Szymon Laks, wodurch beide für ihr Leben gezeichnet und ihr musikalisches bzw. literarisches Schaffen spürbar zutiefst geprägt waren.

 

Laks‘ Zeitgenossen André Tchaikowsky, Karol Rathaus und Ignace Strasfogel wanderten ins Exil aus und konnten so der Lagerhaft teils entgehen. Doch ebenso in ihrem musikalischen, teils unaufgeführten Werk schlug sich ein solch abrupter Lebenswandel und die explosive Wirkungsmacht der Ächtung jüdischer Mitmenschen nieder, dessen Kontexte Frank Harders-Wuthenow moderierend verständlich macht.

Samstag 14.01.2023

Zwangsarbeit in Städten
Effekte auf den Wandel des Alltags

10:00

 

Podiumsgespräch

Daniel Breutmann, Isabel Panek

 

Rabryka – Werk1
Conrad-Schiedt-Straße 23, 02826 Görlitz

 

DETAILS SEHEN

 

Wie viele Städte im Dritten Reich war auch Görlitz von Zwangsarbeit geprägt – im öffentlichen Raum und in zahlreichen Görlitzer Unternehmen. Aber wie beeinflusste die Entstehung von Kriegsgefangenenlagern und die alltägliche Präsenz der zivilen Zwangsarbeiter:innen und der Kriegsgefangenen das Stadtleben? Wieso ist vieles von diesem Wissen aus den Köpfen auch der Menschen in Görlitz verschwunden?

Wandeln durch Görlitz-Zgorzelec
wie Böhme und Messiaen die Welt wahrnahmen

12:00

 

Philosophisch-spiritueller Spaziergang
Johannes Schäfer, Samuel Wagner


Spaziergang über und an der Grenze (Start: Böhme Haus)

 

DETAILS SEHEN

Die Erscheinung von Görlitz-Zgorzelec wandelt sich stets, was die Grundlage für einen philosophisch-spirituellen Spaziergang auf der polnischen Seite der Neiße bilden soll. Ein Spaziergang, bei dem man einerseits mit textlichen Impulsen die mystischen Wahrnehmungen und naturphilosophischen Gedanken von Olivier Messiaen und Jakob Böhme kennenlernt. Im nächsten Schritt laden wir dazu ein die Umgebung durch achtsames Wahrnehmen und mystisches Denken selbst intensiv zu erleben.

Mystik und Natur
wie Böhme und Messiaen die Welt verstanden

15:00

 

Podiumsgespräch
Thomas Isermann, Thomas Daniel Schlee, Prof. Stefan Keym

 

Jakob Böhme Haus
Daszyńskiego 12, 59-900 Zgorzelec

 

DETAILS SEHEN

Thomas Isermann – Böhme-Experte
Thomas Daniel Schlee – Messiaen-Schüler
Prof. Stefan Keym – Messiaen-Experte

 

Die zwei Meister ihres Handwerks Jakob Böhme und Olivier Messiaen sind nicht nur prägend und geprägt mit Görlitz verbunden. Auch das Denken beider ist von mystischer Weltsicht und einer intensivem Inspiration von der Natur und daher einem Fokus auf die Natur- und Tierwelt geprägt. Daher wollen auch wir uns von einem Expertengespräch inspirieren lassen, inwiefern Messiaens Zugänge zur Welt auch bei Böhme ausgeprägt sind und sie uns helfen könnten uns selbst ein gelassenes Leben voll Klarsicht zu schaffen.

Lebenswandel über die Neiße hinweg

17:00

 

Podiumsdiskussion
Agnieszka Bormann, Hanna Ilnicka, Lothar Quinkenstein
Moderation: Justyna David

 

Rabryka – Werk1
Conrad-Schiedt-Straße 23, 02826 Görlitz

 

DETAILS SEHEN

Wie hat sich das Leben auf beiden Seiten der Neiße in den letzten Jahren gewandelt? Wie hat sich das grenzüberschreitende Zusammenleben, Zusammenarbeiten und Kommunizieren gewandelt? Wie wandelt es sich jetzt? Welcher Wandel ist nötig – welcher gewollt?

 

Menschen von beiden Uferseiten werden diese Fragen und ihre Beobachtungen, Anstrengungen und Erlebnisse besprechen. Im zweiten Teil ist das Publikum herzlich zum moderierten Dialog darüber eingeladen.

Verleih uns Frieden

20:00

 

Chorkonzert
Tobias Brommann – Orgel
Europa Chor Akademie
Jan Hoffmann – musikalische Leitung

 

Messiaen, Sylwestrow, Rybak

 

Bonifatiuskirche
Emilii Plater, 59-900 Zgorzelec
 

 

DETAILS SEHEN

Ausgehend von Messiaens „O Sacrum Convivium!“ erklingen Werke der ukrainischen Komponisten Walentyn Sylwestrow und Roman Rybak.

 

Bereits bekanntere Stücke von Komponisten diverser Sprachregionen, Epochen und Stilistiken rufen in diesem Konzert gemeinsam nach Frieden auf Erden: von Rheinberger über Williams, Barber, Purcell/Sandström, Penderecki und Schönberg bis hin zu Blacha.

Sonntag 15.01.2023

Heilige Messe mit Gedanken zum Wandeln im Chaos und Werken Messiaens

10:00

 

Heilige Messe

Predigtthema „Wandeln im Chaos”; Musik von Messiaen

 

Kathedrale St. Jakobus
An der Jakobuskirche 4, Görlitz

 

DETAILS SEHEN

Die Heilige Messe bietet in der beeindruckenden Atmosphäre der monumentalen Jakobuskathedrale theologische Perspektiven auf das Festivalthema, die von Orgelmusik von Olivier Messiaen umrahmt werden.

Gedenkstätte Stalag VIII A

13:00

 

Führung

Kinga Hartmann-Wóycicka – Leiterin der Gedenkstätte Stalag VIII A
Alexandra Grochowski – Geschäftsführerin Meetingpoint Memory Messiaen e.V.

 

Europäisches Zentrum Erinnerung, Bildung, Kultur
Koźlice 1, Zgorzelec

 

DETAILS SEHEN

Diese Führung betrachtet das Leben im Stalag VIII A, die aktuell bekannten Überlieferungen aus dieser Zeit und die Arbeit der Fundacja Pamięć, Edukacja, Kultura (Stiftung Erinnerung, Bildung, Kultur) und des Meetingpoint Memory Messiaen e.V. an diesem Ort.

Freiheit durch den wandelnden Augenblick

14:30

 

Klavierkonzert

Pierre-Laurent Aimard

 

Messiaen, Bach, Liszt, Cage

 

Anschließend Podiumsgespräch zwischen Pierre-Laurent Aimard, Messiaen-Schüler und Prof. Dr. Stefan Keym

 

Europäisches Zentrum Erinnerung, Bildung, Kultur
Koźlice 1, Zgorzelec

 

DETAILS SEHEN

Vielfältige Virtuosität und Wandlungen von harmonischen, rhythmischen und zeitlichen Strukturen Messiaens – das macht Olivier Messiaens Klavierzyklus „Vingt regards sur l’enfant-Jésus“ („Zwanzig Blicke auf das Jesuskind“) erlebbar, der eng mit der religiösen Semantik verstrickt ist. Der Messiaen-Schüler und weltweit gefeierte Pianist Pierre-Laurent Aimard interpretiert seine persönliche Auswahl aus diesem Klavierzyklus und weiterer meditativer Stücke von Johann Sebastian Bach, Franz Liszt und John Cage, die den musikalischen Augenblick ebenso eindringlich und facettenreich wandeln.

Quatuor pour la fin du temps
Quatuor pour l'Aurore des Temps

17:00

 

Kammerkonzert

Broken Frames Syndicate

 

Quatuor pour la fin du temps – O. Messiaen
Quatuor pour l’Aurore des Temps – C. van Lunen

 

Anschließend Podiumsgespräch mit Camille van Lunen

 

Europäisches Zentrum Erinnerung, Bildung, Kultur
Koźlice 1, Zgorzelec

 

DETAILS SEHEN

Das „Quartett auf das Ende der Zeit“ von Olivier Messiaen träumt nicht nur von dem Ende der Zeit, sondern schafft dieses Ende durch sich von Regelmäßigkeiten freispielende Vogelstimmen und musikalische Strukturen, die Messiaen als allgegenwärtig bezeichnete.

 

Die Besetzung und zahlreiche Motive und Themen dieses tönenden Manifests der Hoffnung transformierte Camille van Lunen in ihr Quartett „Quatour pour l’Aurore des Temps“, das sie 2016 in Zusammenarbeit mit Forschenden des Instituto Gulbenkian de Ciência Lissabon schuf und in einem Konzertnachgespräch reflektiert.